Endlich, nachdem Hansruedi jahrelang vom Breithorn geschwärmt hat ist es heute soweit!
Punkt 9:00 Uhr treffen sich acht Biker- und Bikerinnen bei vor der Pension Lärch in Obergesteln. Bevor es auf die Tour geht genehmigen wir uns noch einen Kaffee oder eine kalte Schoggi. Breithorn20100918a Hansruedi unser lokaler Guide verteilte anschliessend noch Sandwiches und schon gings los immer der jungen Rhone entlang. Wir fuhren von Obergesteln bis nach  Ernen und von da ins Binntal. Für die beiden Damen war hier bereits der Wendepunkt, sie fuhren wieder zurück um noch eine oder zwei von diesen sensationell feinen „kalten Schoggis“ zu geniessen. Die Herren zweigten kurz vor dem Strassentunnel ab, auf den für mehreren Millionen Franken sanierten Wanderweg weiter Richting Grengiols. Leider war die Abfahrt nur sehr kurz und schon bald, zeigte dieses unscheinbare Schildchen den Weg für die kommenden Strapazen! Die erste von 14 Kehren hinauf aufs Breithorn! Fast 1’500 Höhenmeter an einem Stück! Leider zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite und gewährte uns nur einen kurzen Blick auf die Walliser Gipfel. Die Luft wurde immer dünner und der Nebel immer dicker! Geschafft, im wahrsten Sinnte des Wortes! Der Aufstieg auf 2’451 m forderte alles. Nun noch warm einpacken und auf der anderen Seite runterbrausen! Die Abfahrt hatte leider keine technisch anspruchsvollen Stellen, also alles fahrbar. Auf dem Rückweg genehmigten wir uns das wohlverdiente Bier in der Senggi-Bar. Nach einer heissen Dusche, führte uns Hansruedi ins Familieneigene Kristallmuseum von Obergesteln. Faszination pur, was für Schätze nach Jahrtausenden in mühseliger Arbeit aus den Bergen geholt wurde. Ein Apèro stimmte uns auf das bevorstehende Nachtessen im Restaurant Baschi ein. Als Abschluss des Tages schlürften wir alle einen „Freundschaftskaffee“ jeder an seinem eigenen Schnabel.
Distanz: 86.68 km / Höhenmeter: 2’091 m / Fahrzeit: 5:54 h