Immer im Juni steht „bike to work“ im Terminkalender. Das erste mal in diesem Jahr war ich bereits im März mit dem Bike zur Arbeit gefahren, dem herrlichen Frühling sei Dank. Es gibt doch fast nichts schöneres als sich am frühen Morgen auf’s Bike zu schwingen und ganz ohne Stau und Stress an den Arbeitsplatz zu fahren. Die Route am Morgen führt mich auf direktem Weg zum Ziel, am Abend wähle ich wie es sich für einen Biker gehört ein paar Trails…
Am Morgen auf direktem Weg zur Arbeit Biketowork201106a Die ersten Meter führen mich über diese Passarelle. Elegant überquere ich damit den ersten Stau durch das vom Verkehr geplagte Sins… ab Gisikon/Root schlängelt sich eine breite Naturstrasse der Reuss entlang… direkt an der Autobahn vorbei… Biketowork201106d kaum zu glauben, dass es zwischen Autobahn und Reuss so einen schönen Weg gibt… So erreiche ich nach ca. 40 Minuten meinen Arbeitsplatz in Rathausen. Am Abend, ab auf die Trails… Biketowork201106e Nach einem erfolgreichen Arbeitstag geht’s auf die kurzen Trail’s entlang der Reuss… Biketowork201106h  dieses Jahr führt die Reuss nicht so viel Wasser… an dieser Stelle gab es im letzten Jahr nasse Füsse… unbedingt auch mal einen Blick zurück… es geht weiter immer dem Lauf der Reuss folgend… bis ich wieder in Sins ankomme und den Feierabend geniessen kann… leider ist der Juni schon wieder vorüber aber mit dem Bike zur Arbeit fahren kann man ja nicht nur im Juni…
Anzahl Velotage: 11 / gefahrene Distanz: 405 km / CO2-Einsparung: 75.5 kg / Kalorien: 12’346 kcal

[sgpx map maptype=TERRAIN gpx=“/wp-content/uploads/gpx/20110701.gpx“ style=“width: auto; height:500px; margin:20px 0px 20px 0px; border: 1px solid black;“]