Tour durch eine der eindrücklichsten Schluchten der Schweiz…


Als ich mich entschied nach Serfaus zu fahren ahnte ich nicht was für eine tolle Tour auf dem Programm stand. Mit dem Bus ging es von Serfaus über die Schweizer Grenze nach Martina. Von hier fuhren wir dem Inn entlang bis nach Sur En. Diese Aufwärmstrecke ist sehr empfehlenswert denn nun lag ein teilweise sehr steiler aber schöner Anstieg bis auf 1800 m vor uns, bevor wir den Eingang der Schlucht erreichten.


Nach kurzer Pause, lag er vor uns der wohl eindrücklichste Wanderweg den ich je gesehen habe. Nun war schieben angesagt, denn auf diesem schmalen Pfad zu fahren wäre lebensgefährlich! Ingesamt dauert die Schiebepassage etwa 45 Minuten.
Ein Erlebniss der Sonderklasse auch für Wanderer nicht nur für Biker! Der Weg ist wie ein umgelegtes U in den Fels gehauen und erstreckt sich durch die gesamte Schlucht.

Geschafft, die Schlucht ist bezwungen und es öffnet sich eine weite Ebene die uns zur Sesvenna Hütte auf 2265 m über Meer führt. Hier haben wir uns ein Teller Pasta verdient. Dass diese Tour wirklich ein absolutes „Muss“ für jeden Biker ist bestätigte uns der Hüttenwirt. An Spitzentagen fahren über 500 Biker durch diese Schlucht!

Mit etwas vollem Bauch ging es auf einer rasanten und teilweise sehr steilen Abfahrt hinunter ins Südtirol. Vorbei an einem prächtigen Wasserfall, den man während der Abfahrt leider nicht beachtet, zum Glück wusste der Fotograf wo er halten musste. Nun folgte ein feiner Singletrail und eine lange Rückfahrt entlang dem Reschensee. Es entbrannte ein richtiges kleines Rennen und zum Glück hatte ich schon einige Rennvelokilometer in den Beinen um dem horrenden Tempo zu folgen. Via Nauders und einigen weiteren Singletrailpassagen erreichten wir den Ausgangspunkt müde, zufrieden und überwältigt von dieser Tour.


 Distanz: 65.65 km / Höhenmeter: 1953 m / Fahrzeit: 5:00 h

[sgpx map maptype=TERRAIN gpx=“/wp-content/uploads/gpx/20090805.gpx“ style=“width: auto; height:500px; margin:20px 0px 20px 0px; border: 1px solid black;“]