Es wurde längst wieder einmal Zeit für einen Blogpost! Leider war ich in den vergangenen Monaten etwas schreibfaul! Die Velos verstaubten aber nicht im Keller! Ganz im Gegenteil! Im Winter gönnte ich mir ein neues Rennvelo ein BMC racemachine RM01! Damit habe ich die diesjährige Königsetappe bei prächtigem Kaiserwetter absolviert!

Start war um 09:00 Uhr in Andermatt, nach knapp einer Stunde erreichten wir schon die Gotthardpasshöhe mit 2106m der höchste Punkt dieser 3-Pässetour! Foto knipsen, Windjacke anziehen und schon geniessen wir die erste Abfahrt! Einige Abschnitte führen über die ziemlich holprige Tremola… Die Abfahrt führte uns von Airolo die Leventina hinab bis nach Biasca. Dort haben wir den tiefsten Punkt dieser Tour erreicht: nur noch 316m über Meer! Ab nun geht es nur noch bergauf durch das wunderschöne Bleniotal. In Olivone machte sich der Hunger langsam bemerkbar. Ein Teller Spaghetti füllt die leeren Speicher wieder auf und ein Espresso für sage und schreibe Fr. 2.00 gibt uns Energie für die noch bevorstehenden Höhenmeter! Der zweite Pass wäre auch geschafft! Langsam aber sicher werden die Beine etwas  müde aber es folgt ja wieder eine Abfahrt hinunter bis Disentis. Nach jeder noch so langen Abfahrt folgt wieder ein Aufstieg! Also noch eine Tube runterdrücken und weiter! Die Kräfte schwinden jedoch trotzdem und als die Passstrasse ab Rueras wieder richtig ansteigt geben die „Schläuche“ nicht mehr viel her. Da bleibt nichts anderes übrig als Pausen einzulegen. Im Schneckentempo erklimme ich nun den dritten Pass! Mit letzter Kraft erreiche ich den Oberalpass, Erinnerungen an das MTB-Alpenbrevet 2007 werden wach. In diesem Augenblick gibt es nicht schöneres als den Oberalpsee zu sehen ausser vielleicht das kühle Bier welches unten in Andermatt darauf wartet getrunken zu werden! Hansruedi mein Begleiter hat bestimmt schon den ersten wohlverdienten Schluck davon getrunken! Fazit: Eine tolle Tour die jeder „Gümmeler“einmal fahren muss! Die Anstiege sind selten über 10% und damit sehr angenehm zu fahren. Der dritte Pass zehrt aber ganz schön an den Reserven. Als Notlösung könnte man den Oberalppass mit der Bahn hinauffahren, doch daran denkt der ambitionierte „Gümmeler“ wirklich nur im äussersten Notfall!
Distanz: 159.53 km / Höhenmeter : 3’364 m / Fahrzeit: 7:59 h